Für den Heißhunger zwischendurch oder auch nach meiner Trainingseinheit im Fitnessstudio muss am besten eine Kleinigkeit zu Essen her. Klar so 1,5h Workout ziehen an den Reserven und bis zum Abendbrot sind es immer noch ein paar Minuten. Entweder greife ich also zur Banane oder auch mal zu Einweiß- bzw. Proteinriegeln aus dem Regal. Die sind nicht nur auf Dauer teuer sondern haben teilweise auch ein böses Zuckerproblem. Was liegt da nicht näher als sie selbst zu machen. Kurz mal das Internet befragt und bei www.fitforfun.de bin ich fündig geworden. Das gute ist, ihr habt in der Hand was in die Riegel kommt und die Riegel sind wirklich schnell gemacht. Ich habe die Riegel nun schon ein paar Mal gemacht und habe bei den Zutaten auch variiert. Doch das heutige Rezept ist mein Lieblingsrezept für Eiweissriegel. Früchte + Schokolade = Perfekt.

Ich habe hier gezuckerte Cranberries verwendet., die gesündere Alternative sind natürlich ungezuckerte. Genau so könnt ihr auch sehr gut andere Trockenfrüchte eurer Wahl verwenden. Oder ihr tauscht die Walnüsse gegen Cashewkerne. Bei der Schokolade empfehle ich eine mit hohem Kakaoanteil. Ich habe mich für eine entschieden, welche hier mit 81% Kakaoanteil aufwartet, zudem hat sie gerade mal  16,8G Zucker auf 100g. Diesmal habe ich zarte Haferflocken verwendet, für mehr Biss empfehle ich die kernigen.

Die Nährwertangaben beziehen sich auf die gesamte Masse. 1 Riegel (ca. 50g) hat somit etwa: 128kcal, 5,7g Fett, 9,5g Kohlenhydrate, davon 2g Zucker und 9g Eiwei.

Im Gegenzug dazu hat einer meiner gekauften Eiweissriegel folgende Werte bei 60g: 231kcal, 6g Fett, 16,2g Kohlenhydrate, davon 14,4g Zucker und 16,8g Eiweiß

Der eigene Riegel hat zwar weniger Eiweiß, dafür aber auch wesentlich weniger Zucker.

Kostentechnisch besteht natürlich ebenfalls ein gravierender Unterschied. Ich habe umgerechnet 3,14 EUR ausgegeben und, sagen wir mal, 10 Riegel zu je 50g bekommen. Für einen gekauften Riegel muss ich, bei meinem obigen Beispiel, 1,55 EUR für einen Riegel zu 60g ausgeben.