One Pot ist der neue Trend in den verschiedenen Foodblogs. Aber was ist das? Kurz gesagt, alles in einen Topf und fertig. Ich habe den Hype verfolgt und wollte es auch einmal ausprobieren. Gestern Abend sollte es schnell gehen und trotzdem lecker sein. Die Zutaten habe ich eigentlich immer in der Speisekammer vorrätig.

Fazit: Es geht wirklich erstaunlich schnell. Man muss nur etwas aufpassen mit der Hitze, weil die Flüssigkeit später immer weniger wird und es nicht anbraten soll. Aber alles in Allem war die Zubereitung wirklich einfach. Geschmacklich war es in Ordnung. Aber mein Lieblingsgericht wird One Pot Spagehtti nicht. Ich mag es, wenn das Gericht schön angerichtet wird und dafür nehme ich auch in Kauf, dass es etwas länger dauert und ich mehr als einen Topf benutzen muss.

Eventuell versuche ich mich noch mal an einem anderen One Pot Rezept. Interessant finde ich auch das Rezept mit Quinoa auf dem Blog von Berries & Passion.

Tipp

Ich habe in einigen Blog gelesen, dass die Spaghetti vorher gewaschen werden. Dadurch soll die Stärke an den Nudeln reduziert werden und das Gericht bekommt später nicht so eine feste Konsistenz. Spätestens beim Aufwärmen sollte man zusätzliche Brühe oder etwas Wasser zugeben.