Zugegeben, ich stapel hier etwas hoch. Denn so besonders ist dieser Nudelsalat nicht. Doch weil er so simpel ist, ist er eben auch so gut. Und da am Osterwochenende endlich die Grillsaison eingeläutet wurde, durfte der Nudelsalat natürlich nicht fehlen. Ich habe dieses Rezept in den letzten Jahren schon unzählige Male gemacht. Mal abgewandelt: zusätzlich mit Paprika oder Mais oder auch mit Paprika- oder Currypulver, doch meistens in seiner reinsten Form. Bisher habe ich noch niemanden gehört dem dieses Nudelsalat nicht schmeckt, egal ob Freunde oder Familie, jung oder alt. Und meist blieb auch nicht viel übrig oder es kam die Frage auf „ob man denn den Rest noch mitnehmen dürfe“. Ich denke, das ist Bestätigung genug.

Tipp:

Der Nudelsalat ist schnell gemacht und man kann ihn dann direkt essen. Jedoch schmeckt er am besten, wenn er über Nacht durchgezogen ist. Nach der Zubereitung solltet ihr ihm auf jeden Fall „etwas Zeit“ gönnen um sich zu entfalten, 3 Stunden würde ich ihm mindestens an einem kühlen Ort geben. Entweder im Kühlschrank oder wenn die Temperaturen noch passen auch draußen. Ich bereite ihn meist Abends zu und er zieht dann gute 16 Stunden.