Esst mehr Fisch, lautet bei mir aktuell das Motto. Die gesunden Inhaltsstoffe sind dabei nicht allein der Grund dafür, dass heute Zander mit Blumenkohl auf den Tisch kommt. Wer, so wie ich, in letzter Zeit häufig Fleisch oder TK-Ware (Stäbchen und allerhand panierter Fisch) gegessen hat, sehnt sich nach einem leckeren Stück „echten“ Fisch.

Frischer Fisch ist nicht mit der Ware aus dem Tiefkühlregal zu vergleichen. Das nicht nur wegen dem Preis. Die Konsistenz ist schlicht und einfach eine andere und der Geschmack auch. Die tollen Filets vom Zander haben mich beim Fischhändler förmlich angebettelt.

Tipp

Der Zander benötigt beim Braten nur ganz wenig Zeit. Deshalb am Besten erst zubereiten, wenn alles Andere schon fertig ist. Zur Vorbereitung genügt es, wenn eventuell vorhandene Gräten entfernt werden und die Filets portioniert werden. Salz und Pfeffer erst verwenden, wenn der Fisch gegart ist. Das Salz entzieht ihm ansonsten das Wasser und der Pfeffer könnte verbrennen.